RDB - Bezirksverein Recklinghausen

Besichtigung Flugplatz Loemühle


Am 25. August 2020 besuchten wir mit einer Gruppe
von 21 Teilnehmern den Flugplatz Loemühle.
 

 
 
 

 

 

 
 
 
 

 

 
 

 

 

 

         
         
         
         
     

( Bilder von Prof. Dr.-Ing. Manfred Scherschel )


         

Am 25. August 2020 besuchten wir mit einer Gruppe von 21 Teilnehmern den Flugplatz Loemühle. Es war nach dem ersten Stammtisch im Januar und der Jahreshauptversammlung im März unsere dritte und letzte Veranstaltung in diesem Jahr. Coronabedingt sagen wir auch unseren immer gut besuchten Brunch im Ruhrfestspielhaus und unsere Fahrt zum Weihnachtsmarkt ab. Ebenso ist der erste Stammtisch in 2021 schon jetzt abgesagt sodass unsere nächste Veranstaltung die Jahreshaupt-versammlung 2021 wird. Auf dieser JHV werden wir dann unsere Jubilare für das Jahr 2020 nachehren.

Soweit unsere aktuellen Corona-Informationen zum Vereinsgeschehen.

Wolfgang Mayer hatte schon lange den Besuch des Flugplatzes Loemühle als Veranstaltung für unseren Verein in der Hinterhand. Jetzt war es endlich soweit, wir hatten die Besichtigung auf unserem Jahresprogramm und nachdem schon die Fahrt nach Rosenau abgesagt werden musste, die Wolfgang Mayer ebenfalls geplant hatte, wollte er sich jetzt nicht durch Corona auch noch diese Veranstaltung zunichte machen lassen. In akribischer Kleinarbeit sprach er mit den Gesundheitsämtern in Marl und Recklinghausen um die entsprechenden Auflagen zu erfüllen und ein entsprechendes Konzept vorzulegen. Hierzu muss man wissen, das der Flugplatz genau auf der Grenze zwischen Recklinghausen und Marl liegt und es auch in der Vergangenheit schon immer wieder zu unterschiedlichen Aussagen und Genehmigungen der Städte gekommen ist. Das Sicherheitskonzept stand und die Veranstaltung konnte durchgeführt werden.

Gegen 14.00 Uhr trafen sich dann 21 der 30 angemeldeten Teilnehmer auf dem Parkplatz des Flugplatzes. Genau jetzt kam etwas von oben sodass wir kurz unseren Schirm benutzen mussten. Aber alles kein Problem, im Restaurant war der große Pavillon für uns reserviert und so fanden alle Teilnehmer einen trockenen Platz. Nachdem Wolfgang Mayer alle Teilnehmer begrüßt hatte und die entsprechenden Informationen an die Teilnehmer weitergegeben hatte begrüßte er den Betriebsleiter des Flugplatzes Jürgen Kayser und den Geschäftsführer Dr. Raimund Utsch. Dr. Utsch ist vielleicht einigen bekannt, er war vorher Werksleiter des Bergwerkes Ewald, dann einige Zeit Technischer Vorstand der BAG und übt seit einigen Jahren ehrenamtlich den Posten des Geschäftsführers des Flugplatzes Loemühle aus. Beide stellten sich kurz vor und gaben uns Informationen, auch was die teils schwierige Vergangenheit des Flugplatzes betraf. Im Jahre 2006 stellte die Stadt Recklinghausen die Förderung ein, was zur Insolvenz des damaligen Flugplatzbetriebes führte. Seit dieser Zeit ist der Flugplatz privatisiert und Dr. Utsch als Geschäftsführer tätig. Durch zum Beispiel die Einnahmen der über 130 Flugzeuge die in den Hallen stehen, die Landegebühren der Flugzeuge und weiterer Einnahmen ist es der Flugplatz GmbH bisher gelungen keine roten Zahlen mehr zu schreiben. Nach diesen informativen Fakten ging es dann auf den Platz, der Regen hatte sich verzogen und wir konnten vor den Hallen ein Gruppenfoto mit der Recklinghäuser Zeitung machen. Ein schon ungewöhnlicher Anblick wenn Flugzeug an Flugzeug, Nase an Nase in den Hallen stehen. Beim Besuch der ansässigen Flugschule erfuhren wir die Kriterien für einen Flugschein und bekamen einen Überblick was das private Fliegen kostet. Bei den Fallschirmspringern, dem Verein Fallschirmsport-Marl.de, trafen wir zwar keinen Verantwortlichen, Herr Kayser zeigte uns aber die Räume und die Absetzflugzeuge. Vielleicht erinnert sich noch jemand an den tödlichen Unfall von Jürgen Möllemann am 05. Juni 2003 auf dem gegenüberliegenden Landefeld. Für viele ein trauriges Ereignis, das immer mit dem Flugplatz verbunden sein wird. In den gegenüberliegenden Hallen ging es dann noch zu den Ultralights. Diese Flugzeuge neueren Typs sind wesentlich leichter und kraftstoffsparender als die alten bekannten Cessna-Modelle, was dazu führt das gerade in den Flugschulen und bei Freizeitfliegern sie sich großer Beliebtheit erfreuen. Die Besichtigung des Towers war dann der Abschluss unserer Führung. Hier erfuhren wir, wie Start und Landungen angemeldet werden, die Befeuerung des Rollfeldes funktioniert und das es zwei Webcams gibt die den östlichen und westlichen Teil der Landebahn zeigen. Wieder im Restaurant gab es noch einige erklärende Worte von Dr. Utsch bevor sich Wolfgang Mayer und Falk Kwaß mit zwei Präsenten bei den Verantwortlichen des Flugplatzes Loemühle für die Informationen und die Führung bedankten, natürlich mit Abschlussfoto. Im Anschluss gab es bei einem gemütlichen Ausklang  Getränke auf Kosten des RDB-Re. Es war ein kleiner Dank an alle Teilnehmer. Wer wollte für den gab es natürlich noch etwas Besonderes, sehr leckere Waffeln, leider auf eigene Kosten. Um 16.30 Uhr verabschiedeten sich dann alle Teilnehmer von dieser letzten Veranstaltung 2020 des RDB-Re.

Unserer besonderer Dank geht natürlich an Wolfgang Mayer der diese Veranstaltung geplant und geleitet hat aber danke auch an Prof. Dr.-Ing. Manfred Scherschel für die zur Verfügung gestellten Fotos.

         

         
         
Auf dem Parkplatz Wolfgang Mayer Dr. Raimund Utsch Verkehrslandeplatzt Bei der Flugschule
      Loemühle Grumman GA-7 Cougar
Bei den Springern Landefeld und Private Owner Dr. Utsch Das Rollfeld
Cessna 208B Caravan Absturzstelle Beechcraft Bonanza    
Die Platzrunde Danke an Leckere Waffeln Unser Pavilion Willy Kuhn
  Herr Kayser & Dr. Utsch      
 

 

 

Planung


Am 25. August besichtigen wir um 14:00 Uhr den

Flugplatz Loemühle
Hülsstr. 301 in Marl

( Informationen zu Corona )
Das Tragen einer Maske ist in bestimmten Bereichen Pflicht.
Näherer Informationen vor Ort am Parkplatz.

 
 
 


Wir besichtigen die Räumlichkeiten, erfahren einiges über die dort ansässige Flugschule, die Fallschirmspringer und den dort stationierten Rettungshubschrauber "Christoph Bochum" der Johanniter Luftrettung. Im Anschluss ist für uns eine Räumlichkeit im Restaurant reserviert.
 

 
 
 

Die Teilnehmerzahl ist gegrenzt.

Stand: 20.08.2020     Plätze: 30    Anmeldungen: 30   Frei: 00


Wegen Corona haben wir die Teilnehmerzahl auf 30 reduziert,
Sie können sich aber auf die Reserveliste eintragen lassen.
Bitte melden Sie sich dazu bei Herrn Pirsig unter den Nummern
Tel.  02043 / 489549  oder  Mob. 0163 / 4895490 an.

 

 
 
 


zurück zu den Terminen     zurück zu den Berichten     zurück zur Startseite